FÖRDERUNG

LE VISAGE QUE TU MÉRITES

Cyril Schäublin

2018

Filmstill, Cyril Schäublin, "Le visage tue tu mérites", Kurzfilm, 2018, 4 Min, 1,77:1, 2018, Filmstill,

© Cyril Schäublin/Le Manoir Art

Wie leben wir unser Leben, und wie zeichnet das Leben unsere Gesichter? Im Aufzug einer großen Metrostation ist ein Spiegel angebracht. Passagiere wechseln zwischen den verschiedenen Plattformen. Für einen flüchtigen Moment sind sie mit sich und ihrem Spiegelbild alleingestellt. Cyril Schäublin bezieht sich auf ein Zitat von Coco Chanel: "La nature vous donne le visage que vous avez à vingt ans. La vie façonne le visage que vous avez à trente ans. Mais à cinquante ans tu as le visage que tu mérites." - "Die Natur gibt Ihnen das Gesicht, das Sie mit zwanzig haben. Das Leben formt das Gesicht, das Sie mit dreißig haben. Aber fünfzig hast Du das Gesicht, das Du verdienst". 

Der Film befindet sich im Besitz von Le Manoir Art und ist im Rahmen von musealen Ausstellungsprojekten zu sehen, aktuell im Ludwig Museum Koblenz, im Rahmen der Ausstellung "Face it! Wer willst Du sein?", noch bis zum 16. Juni 2019. 

1/4

Cyril Schäublin, "Le visage tue tu mérites", Kurzfilm, 4 Min, 2018, Filmstill, © Cyril Schäublin/Le Manoir Art

Cyril Schäublin (geb. 1984 in Zürich) studierte Film in Peking, Paris und Berlin. Seine Kurzfilme wurden auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet sowie in Kunstzentren und Museen präsentiert, unter anderem im Palais de Tokyo in Paris, dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York und im Kunsthaus Graz. Sein erster Langfilm «Dene wos guet geit» hatte 2017 Premiere in Locarno, war in Sao Paolo, Rotterdam und auf vielen anderen Filmfestivals zu sehen, wurde für den Europäischen Filmpreis nominiert und gewann den Preis des besten internationalen Spielfilms beim 72. Edinburgh International Film Festival. Cyril Schäublin lebt und arbeitet in Zürich und Berlin.